Fachvorträge

Trauer hinter Gittern“ – Seelsorge als Trauerbegleitung im Strafvollzug
Referent: Pfr. Hans Lyer

Pfr. Hans Lyer,
Gefängnisseelsorger der Justizvollzugsanstalt Ebrach
Zuständiger Pfarrer Kath. Kirche St. Elisabeth, Bamberg
Pyrotechniker

Der Vortrag gibt Einblicke in Trauer-situationen von straffällig gewordenen Menschen, welche ihre Strafe im Gefängnis absitzen und somit aufmerksam macht für eine gesellschaftliche Rand-Thematik. Für eine wachsende Handlungs-, Urteils- und in Zügen Toleranz-fähigkeit gibt es Ideen und mögliche Antworten auf die Fragen: Was bedeutet in diesem Kontext Trost? Angst? Recht und Gerechtigkeit? Individualität? Mitgefühl? Mut? Ein Vortrag als Balanceakt zwischen Schuld und Vergebung.

„Und wenn sie DOCH gestorben sind?!“ – Die Möglichkeiten der Märchenpädagogik in der (Familien-) Trauerbegleitung
Referentin: Alexandra Eyrich

Alexandra Eyrich,
pädagogische Leiterin von ZwischenGeZeiten – Die Trauerinitiative für Kinder, Jugendliche & Familien, Bamberg-Ebermannstadt http://www.zwischen-gezeiten.de
pädagogische und künstlerische Leiterin der Akademie Vielfalt de luxe für Märchen, Pädagogik und Kultur http://www.vielfalt-deluxe.de

Heldinnen und Helden innerhalb der Märchenliteratur kennen vielerlei Herausforderungen, wachsen daran und üben somit das Leben. Genau das tun Trauernde auch. Immer wieder aufs Neue. Obwohl Kräfte zehrend und Energie raubend. Weil es ein Ziel, einen Wunsch oder eine Hoffnung gibt: Nach einem Verlust wieder im Leben Fuß zu fassen! In diesem Vortrag begegnen wir sprechenden Tieren, nehmen Platz am Tisch der 7 Zwerge, steigen die berühmteste Wendeltreppe der Literaturgeschichte empor und begegnen sogar dem Tod höchstselbst… Mit Hilfe ihrer Geschichten entstehen Brücken zu den Geschichten real Trauernder – auf märchenhafte, informative, kreative Art und Weise.

„Tod, Trauer, Tastatur“ – Einsatzmöglichkeiten von Videospielen in der Trauerarbeit am Beispiel von „Dear Esther“
Referentin: Antonia Wild

Antonia Wild,
Psychologin B. Sc.
Zertifizierte Familientrauerbegleiterin

Das Videospiel „Dear Esther“, auf Deutsch „Liebe Esther“, erzählt die mitreißende und oft schleierhafte Geschichte vom Tod einer Frau. Es geht um Verlust, Schmerz und Schuld, aber auch Liebe, Erinnerung und Erlösung. Im Lauf des Vortrags werden die Entstehung, der Ablauf und die Thematik des Spiels erklärt und dann dürfen Sie selbst in „Dear Esther“ eintauchen. Zum Abschluss wird es Zeit zum Diskutieren und Austauschen geben. Lassen Sie sich auf „Dear Esther“ und die Möglichkeiten beim Einsatz des Mediums Videospiel in der Trauerbegleitung ein. Schließlich spricht dieses Medienformat vor allem Jugendliche an und kann sie somit direkt in ihrer Lebenswirklichkeit auf ganz besondere Weise abholen.

„Sich in der Trauer berühren lassen“ (Familien-) Trauerbegleitung im Zusammenhang von Körper, Geist und Seele und warum gezielte Berührung heilsam sein kann, Elke Zaska

Elke Zaska,
Zertifizierte Familientrauerbegleiterin Shiatsupraktikerin (GSD zertifiziert)
Hospizbegleiterin

Gefühle finden ihren Ausdruck in unseren Körpern. Wenn der Verlust eines Menschen unser Seelenleben durcheinanderbringt, zeigt sich das oft auch auf
körperlicher Ebene. Trauerprozesse äußern sich dann mit Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Verspannungen, Kurzatmigkeit, Herzrasen, Nervosität, Rastlosigkeit, Übelkeit, Magenschmerzen, Rückenschmerzen etc.
Shiatsu, eine ganzheitliche Körpertherapieform, kann Trauernde – egal ob Klein oder Groß – in der Verarbeitung des Verlustes begleiten und beruhigt oftmals, was sich nach Ruhe sehnt und bringt in Bewegung, was ins Stocken geraten ist.

„Komm, Du darfst bei mir dein Herz ausschütten!“ – Ein bildhafter Vortrag mit Ideen für die Familientrauerarbeit
Referentin: Mechthild Schroeter-Rupieper

Mechthild Schroeter-Rupieper
Pädagogische Leitung und Geschäftsführerin von Lavia Institut für Familientrauerbegleitung. Autorin und Dozentin. http://www.familientrauerbegleitung.de
Geschäftsführerin von LAVIA Familientrauerbegleitung gGmbH www.lavia.de

Es gibt aussagekräftige Sprüche, die auf besondere Weise Wahrheiten und Weisheiten
verbildlichen können. In diesem kreativen Vortrag werden durch kleine Geschichten,
Erklärungen und „Geist-reiche Methoden“ einige Möglichkeiten aufgezeigt, mit Trauernden
interaktiv in wertvolle Gespräche zu kommen.